Annekatrin Puhle, Dr.phil. / PhD

Philosophie, Gesundheitsberatung, Bücher / Philosophy, Health Consulting, Books

Annekatrin Puhle, Dr.phil.  /  PhD header image 3

Projekte

Annekatrin-and-adrian-klein

Foto: Adrian Parker und Annekatrin Puhle
 
(Die langen Projekt-Titel wurden in einigen Fällen verkürzt und vereinfacht)
AKTUELLES PROJEKT

Study of Adept Lucid Dreamers

In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Adrian Parker, Universität Göteborg, Institut für Psychologie, Schweden

(Perrott- Warrick Fund, Cambridge, UK)

ABGESCHLOSSENE PROJEKTE (Auswahl)

Träume von Verstorbenen – Was können wir von ihnen lernen?

(Perrott-Warrick-Fund, Trinity College, University of Cambridge, UK, Society for Psychical Research (SPR), London, UK)

Projektbeschreibung:

In der wissenschaftlichen Forschung über Träume hat das Thema “Träume mit Verstorbenen” bisher so gut wie keine Beachtung gefunden. Im Volksmund wird allerdings sehr, sehr häufig von solchen Träumen erzählt. Welche Bedeutung kommt solchen Träumen zu? Welchen Stellenwert haben sie im Leben der Träumer? Haben sie eine eigene Aussagekraft oder vermitteln Informationen, die physische und psychische Faktoren, Erinnerung, Fantasie und Kreativität der Träumer ausklammern?

Exceptional Experiences Amongst Identical Twins

In Zusammenarbeit mit Göran Brusewitz, Präsident der SPF, Stockholm, Prof. Dr. Adrian Parker, Universität Göteborg, Schweden, und Dr. David Luke, University of Greenwich, London, UK

(BIAL foundation, Porto, Portugal)

Luzide Träume von Verstorbenen

(Sällskapet för Psykologiska Forskning (SPF), Stockholm, Schweden)

Projektbeschreibung:

In der Forschung  über Träume hat das Thema “Träume von Verstorbenen” bisher so gut wie keine direkte Beachtung gefunden und wird nur vereinzelt nebenbei erwähnt. Noch weniger ist erforscht über luzide Träume von Verstorbenen – Träume, in denen der/die Träumer/in weiss, dass er/sie träumt. Welche Bedeutung kommt solchen Träumen zu? Vermitteln diese Träume Informationen, die physische und psychische Faktoren, Erinnerung, Fantasie und Kreativität der Träumer ausklammern? Diese Studie bezieht sich ausschliesslich auf Erste-Hand-Berichte.

Die Ergebnisse sind veröffentlicht in: Journal of the Society for Psychical Research 2017, Vol. 81, No 3, 145-161.

Gemeinsame Träume

In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Adrian Parker

(BIAL-Foundation, Porto, Portugal)

Projektbeschreibung:

Dieses Projekt ist ein Labor-Experiment, bei dem es um je zwei Menschen geht, die ASW-Erfahrungen miteinander machen (Telepathie) und sich dabei beide in einem veränderten Bewusstseinszustand befinden (unter Anwendung der Ganzfeld-Technik).

Begegnungen mit geliebten Verstorbenen

In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Adrian Parker

(Perrott-Warrick-Fund, Trinity College, University of Cambridge, UK)

Projektbeschreibung:

Statistiken zeigen, dass viele ältere Menschen – zwischen 60 und 80 Prozent – in den Industriestaaten Erlebnisse mit ihren verstorbenen Partnern haben, etwa Erscheinungen, akustische Erlebnisse, Wahrnehmungen eines charakteristischen Geruches oder Parfüms oder schlichtweg das intensive Gefühl ihrer Anwesenheit. Dies sind die sogenannte Witwer bzw. Witwenerscheinungen. Sie werden in der Regel als echte Begegnungen mit den Verstorbenen verstanden und empfunden. Unsere Studie untersucht eben solche Erfahrungen in der jüngeren Bevölkerung, d.h. bei Menschen unter 65 Jahren, um zu sehen, ob der Altersfaktor dabei keine entscheidende Rolle spielt. Wir beziehen jedoch nicht nur Menschen ein, die um ihren Ehepartner trauern, sondern alle diejenigen, die einen nahestehenden, geliebten Menschen durch den Tod “verloren” haben. Von besonderem Interesse sind Fälle, in denen die Verstorbenen eine Information übermitteln, die sonst niemandem bisher bekannt war und sich verifizieren lässt.

Erfahrungen mit außergewöhnlichem Licht

(SPR London, UK; SPF, Stockholm,  Schweden)

Siehe das Buch “Light Changes. Experiences in Transforming Light” (Licht verwandelt. Erfahrungen in transformierendem Licht), 2014.

Kulturhistorische Aspekte von Geisterscheinungen und Poltergeistfällen im deutschsprachigen Raum während der Goethezeit

(Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene (IGPP), Freiburg i.Br.  “Stiftung Weimarer Klassik”, Weimar)

Siehe die Bücher “Mit Goethe durch die Welt der Geister”, einbändige Fassung 2006 und die vierbändige Fassung online: http://www.blumhardt-online.de/reichl_puhle.html

Eine phänomenologische Analyse von Geistererscheinungen im 18. und 19. Jahrhundert in Grossbritannien

(Original-Titel: Apparitions of Light and Light Beings Observed in Crisis and Crisis-Related Situations: An Analysis of Case Reports and Their Possible Implications For a Post-mortem State of Consciousness)

(Society for Psychical Research (SPR), London)

Projektbeschreibung:

Hier geht es um Menschen, die Erfahrungen mit Lichterscheinungen gemacht haben, wie sie aus der Geschichte der Menschheit seit jeher überliefert werden: Es werden ungewöhnlich helle Lichter gesehen, Lichtkugeln, Lichtschimmer um Menschen herum, um gesunde wie häufig auch um Sterbende. Helle, leuchtende Wesen – im christlichen Kontext oft als Engel beschrieben – oder gottnahe Wesen wie Christus, ja auch Gott selbst wurde immer wieder als intensives, Liebe ausströmendes Licht “wahrgenommen” und erlebt. Die Berichte in der Literatur seit Beginn der neueren Forschung auf dem Feld der “psychical research” (Ende des 19.Jh.s) sollen unter diesen Aspekten analysiert und ausgewertet, neueste Berichte herangezogen und das Phänomen von bestimmten Perspektiven beleuchtet werden. Vor allem sind Begebenheiten, die mehrere Zeugen haben oder einen Bezug zur Realität herstellen, für die Forschung relevant.

Siehe die Bücher: “Mit Shakespeare durch die Welt der Geister”, 2009, und zusammen mit Adrian Parker-Reed: “Shakespeare’s Ghosts Live – From Shakespeare’s Ghosts to Psychical Research”, 2017.

Lexikon der Paranormologie

Vorarbeiten zum “Lexikon der Paranormologie” von Prof. Dr. Dr. Pater Andreas Resch, Innsbruck, Österreich, Band 1, Buchstabe A.

(EU-Projekt)

Bisher erschienen: Band 1, 2 und 3, Innsbruck: Resch Verlag. Siehe www.igw-resch-verlag.at

No Comments

0 responses so far ↓

  • There are no comments yet...Kick things off by filling out the form below.

Leave a Comment